Savate

Was ist Savate ?

Savate oder französisches Boxen ist ein Kampfsport, der zwischen zwei Gegnern ausgeübt wird und der darin besteht, mit den Füßen und Fäusten zu schlagen. Es entstand im 19. Jahrhundert in der Tradition des französischen Fechtens, von dem es das Vokabular und den Geist übernimmt. Von Anfang an als „savate“ oder „art de la savate“ bekannt, wurde es im Laufe des 20. Jahrhunderts als „französisches Boxen“ bezeichnet und schließlich im Jahr 2002 offiziell in „savate boxe française“ umbenannt. Es ist heute eine internationale Disziplin, die zur Gruppe der Faustkämpfe gehört. Savate“ bedeutet auf Französisch „alter Schuh“. Ein Mann, der Savate praktiziert, wird „Tireur“ genannt, während eine Frau als „Tireuse“ bezeichnet wird.

Entdecken Sie den Sport auf Video:

Savate mit den Münchner Elche

Wir üben Savate auf spielerische und gutmütige Weise, ohne Konkurrenzdenken, wo jeder so kommt, wie er ist. Sie müssen keine Erfahrung mit Kampfsportarten haben, um an Training teilzunehmen. Wir freuen uns jedes Jahr über Anfänger, wie auch Fortgeschrittene. Unsere Trainingsgruppe ist gemischt, mit Jungen und Erwachsenen.

Eine typische Trainingseinheit beginnt immer mit einer Stunde körperlicher Vorbereitung, d.h. Cardio- und Kräftigungsübungen. Die zweite Stunde des Trainings fokussiert sich auf das Ausüben der Techniken des Savate und des „Sparring“ mit den Schutzausrüstung, die hauptsächlich aus Boxandschuhen, Beinschutz und Tiefschutz bestehen. Es steht jedem frei, seine eigene Ausrüstung mitzubringen. Der Club stellt bei jeder Training auch Ausrüstung zur Verfügung.

 

Wo ?

Sporthalle der Französischen Schule Jean Renoir – Frankenthaler Str. 7, 81539 München

Wann ?

Jeden Mittwoch von 18:30 bis 20:30 Uhr, außerhalb der Schulferien der französischen Schule.

18:30 – 19:30 Uhr: körperliches Training

19:30 – 20:30 Uhr: Technik und „Sparring“

Ausübung: Freizeitsport